Bemerkenswert und verstörend: Abmahnungen von Angelika Kohlmeier tragen nicht zum Frieden bei

Bemerkenswert und verstörend: Abmahnungen von Angelika Kohlmeier tragen nicht zum Frieden bei.

BERLIN. Angelika Kohlmeier lässt Israel-Autor abmahnen. Noch dazu unhaltbar und völlig falsch. Was bleibt ist ein großes Fragezeichen.

Wer sich für Frieden im Nahen Osten einsetzt und etwas Gutes beitragen kann, hat es nicht verdient, sich mit einer fragwürdigen Abmahnwelle von Angelika Kohlmeier auseinandersetzen zu müssen. Die Berliner Fotografin geht hier offenbar sogar soweit, dass sie ein von ihr ausdrücklich für den Pressebereich von Volker Beck zum Download und zur Verwendung Dritter angefertigte Schnappschüsse nun mit Streitwerten von z.B. deutlich mehr als 13.000 für ein einziges Foto (!) abmahnen lässt. Wohlgemerkt: Für ein offiziell zur Verwendung genehmigtes Foto.

Verstörend ist der Angriff auf den Autor des Blogs israel-trail.com.

Zum einen lässt Angelika Kohlmeier hier die von ihr beauftragte Anwaltskanzlei pixel.law gleich einmal den Autor des Blogbeitrags ganz privat abmahnen und nicht etwa den Betreiber der Webseite. Das wäre in etwa so, als wenn man einen SPIEGEL/ FOCUS etc.- Mitarbeiter privat abmahnen lassen würde, weil der Verlag hier etwas veröffentlicht (was im übrigen in diesem Fall u.E. nach vollkommen korrekt und unstrittig sein dürfte).

Zum anderen ist die unbegründete und unhaltbare Abmahnattacke gegen einen deutschen Bestsellerautor, der sich in höchstem Maße für Israel und seine Menschen durch faire wie positive Berichterstattung verdient gemacht hat, womöglich auch in anderer Hinsicht mehrfach fragwürdig.

In etlichen von uns eingesehenen Blog-Kommentaren wird Angelika Kohlmeier in dieser Abmahnwelle nunmehr mit antisemitischen Motiven in Verbindung gebracht und auch die Rolle der Abmahnanwälte soll hier in vielen Kommentaren diskutiert worden sein.

Der Bildersuchdienst von Angelika Kohlmeier sowie die beauftragte Anwaltskanzlei sollen sich in mindestens zwei und bekannten Fällen mittlerweile selbst eher zurückhaltend verhalten haben.

Vorbei scheint die Bedrohung für diejenigen, die sich für eine positive Berichterstattung in Sachen Israel und Naher Osten einsetzen, jedoch noch lange nicht zu sein.

Foto von Volker Beck? Gelöscht!

Was für viele andere gilt, gilt natürlich auch für unsere Webseite. An dieser Stelle möchten wir allerdings ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir das unglaublich gute Engagement von Volker Beck in vielen Bereichen befürworten und schätzen. Es geht nicht um Volker Beck, es geht nicht um sein Werk, es geht um die gefahrfreie Illustration von Berichterstatung über ihn und über seine großartigen Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*